Kontakt zur technischen Beratung

Nehmen Sie Kontakt mit einem unserer technischen Berater auf.

Tel:    +49 (0) 72 22 / 90 79 - 0
Fax:  +49 (0) 72 22 / 8 12 74
info@probst-class.com

 

Schmierfett-Verarbeitungsanlage

Verarbeitungsanlage für Homogenisierung und Entlüftung von Schmierfetten NLGI 0-6 bis 10.000 kg/h.

 

entlüften
homogenisieren

Anwendungsbereich

PUC Schmierfett-Verarbeitungsanlagen werden für Homogenisierung und Entlüftung von Schmierfetten eingesetzt. Verarbeitet werden alle gängigen Schmierfette von NLGI 0 bis 6. Praktisch alle heute auf dem Markt verfügbaren Fette mit einem entsprechenden Qualitätsstandard werden diesem Verfahrensschritt unterzogen. Schmierfette sind komplizierte Gemische aus Basisölen, Additiven und Verdickern. Um den hohen Anforderungen der modernen Industrie gerecht zu werden, muss ein Schmierfett bis in den Bereich von etwa einem tausendstel Millimeter (1/1000 mm) die gleiche Konzentration an Inhaltsstoffen aufweisen wie der gesamte Durchschnitt der Charge.

Die folgenden physikalischen Eigenschaften eines Schmierfettes werden durch die optimale Homogenisierung in unseren Anlagen signifikant beeinflusst:

Penetration oder Steifheit

Ein gleichmäßig verteilter Verdicker ist in seiner Wirkung wesentlich effizienter. Da der Verdicker in Schmierfetten meist zu den teureren Inhaltsstoffen gehört, ist dies ein nicht zu unterschätzender ökonomischer Gesichtspunkt, der für eine optimal durchgeführte Homogenisierung spricht.

Ölabscheidung

Ein gut homogenisiertes Schmierfett zeigt eine drastisch niedrigere Ölabscheidung als ein nicht bzw. schlecht homogenisiertes Produkt. Dies verhindert ein Austrocknen des Fettes an der Schmierstelle und verbessert damit die Sicherheit der Schmierung und die Lebensdauer der geschmierten Anlage. Die Förderung von Schmierfetten in Zentralschmieranlagen ist auf Dauer nur mit sehr gut homogenisierten Schmierfetten möglich.

Feinstverteilung

Die Feinstverteilung von im Basisöl unlöslichen Festschmierstoffen oder pulverförmigen Additiven. Eine bis auf das Einzelkorn herabreichende Verteilung von Festschmierstoffen oder pulverförmigen Additiven im Schmierfett ist bei der Schmierung von Nadellagern und Präzisions-, Wälz- oder Gleitlagern von ausschlaggebender Bedeutung. Schon eine minimale Feststoffagglomeration kann den Schmierfilm zum Abriss bringen und den Ausfall des Lagers verursachen.

Die genannten Produktverbesserungen lassen sich mit der PUC Kolloidmühle äußerst wirtschaftlich realisieren. Neben einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis ist die PUC Kolloidmühle gegenüber anderen Homogenisiermaschinen sehr robust, einfach zu installieren und zu bedienen, problemlos in der Wartung und leicht zu reinigen. Durch die variable Einstellung des Ringspaltes zwischen Stator und Rotor lassen sich die Maschinen optimal an die gewünschten Produkteigenschaften anpassen.

Probst & Class verfügt über jahrzehntelange Erfahrung bei Konstruktion und Produktion von Schmierfett-Verarbeitungsanlagen. Die Maschinen entsprechen den höchsten technologischen und qualitativen Anforderungen unserer Kunden. Neben dem eigentlichen Homogenisierer – der PUC Kolloidmühle – bieten wir komplette Schmierfett-Nachbehandlungsanlagen an, bestehend aus:

  • PUC Kolloidmühle
  • PUC Filteranlage mit automatischer Abreinigung
  • PUC Vakuum-Entlüftungsanlage zur Entlüftung fester und halbflüssiger Fette

Die mit Probst & Class Schmierfett-Nachbehandlungsanlagen bearbeiteten Fette sind neben den oben genannten Vorteilen absolut homogen, frei von Schmutzpartikeln und entlüftet.

PUC Schmierfett-Verarbeitungsanlagen fertigen wir in verschiedenen Größen, die je nach Aufgabematerial bis 10.000 kg/h verarbeiten.